Es war der Essgestörte…

Meine erste Woche in der Psychosomatik geht zu Ende… Hab mich relativ schnell eingelebt. Das Personal und die Patienten haben es mir auch ziemlich leicht gemacht.

Doch einen faden Beigeschmack habe ich heute erlebt. In der Stationsrunde wurde (mal wieder) Essensdiebstahl gemeldet. Jemand hat sich an den Tablets der Patienten vergriffen. Irgendeiner hat dann leise aber gut hörbar für mich gemeint, wir haben ja einen Essgestörten auf der Station. Das hat mich ziemlich runter gezogen…

Auch wenn ich mir keiner Schuld bewusst bin, denn ich hab hier meine Fress-Attacken komplett unter Kontrolle, hat mich das sehr gekränkt und auch ein bisschen verletzt. Es ist ja auch ziemlich einfach, bei so ner Erkrankung einen Schuldigen zu finden. Ich weiß auch nicht genau, warum mich das so getroffen hat. Wahrscheinlich weil ich es immer allen Recht machen will, und immer gut dastehen möchte.
Bescheuert, ich weiß…

Ich werde das auf jeden Fall noch irgendwie klar stellen müssen, um meine Hände in Unschuld zu baden. Oder sollte ich es einfach so stehen lassen? Ich weiß, dass mich das noch lange beschäftigen wird. Daran sollte ich auf alle Fälle dran arbeiten…

image

Advertisements

Über donking1977

Frankfurter aus Überzeugung... Blogger... Technik verrückt... Natürlich auch auf Twitter und Google+ zu finden. Zeige alle Beiträge von donking1977

8 responses to “Es war der Essgestörte…

  • Gebrochenes Engelskind.

    Hallo, ich kommentier hier einfach mal drunter. Bist du der einzige mit Essstörung auf der Station? Wenn ja, war es eine ganz eindeutige Anschuldigung gegen dich und dass dich das verletzt, ist ganz selbstverständlich. Auch, wenn es noch andere Essgestörte gibt. Ansprechen würde ich es wahrscheinlich schon, wenn es dir möglich ist. Einfach nur um sicher zu stellen, dass du es nicht warst und du dich durch die Anschuldigung angegriffen gefühlt hast.

    • donking1977

      Ich bin der einzige auf der Station, der Essstörung hat. Es hat mich ganz schön getroffen, als ich es hörte. Hab es meinem Zimmer Kollegen erzählt, und er hatte es auch gehört… Werde es am Montag ansprechen. Denn ich hab noch nie Lebensmittel von anderen genommen. Die Leute sind einfach unwissend… Haben keine Ahnung, was in so einem Kopf los ist…

  • fremdspielerin

    Ich würde auch versuchen es klar zu stellen. Es in ruhigem Ton ansprechen und deutlich machen, dass dich keine Schuld trifft!
    Denn wenn du es nicht richtig stellst, bleibst du immer der 1. für solche Anschuldigungen!!

    Halte durch. Du bist stärker als du glaubst!! Ich weiß das. :**

  • Alice

    Gut, dass du es angesprochen hast!

    Und bezüglich dieser Aussage, von der ich mich an deiner Stelle auch getroffen gefühlt hätte… Oft neigen Menschen dazu, den einfachsten Weg zu gehen. Dazu gehört auch, erstmal das „Einfachste“ in einer Situation anzunehmen.

    Essen/Geld/Flaschen fehlen?

    In der Umgebung ist Jemand mit Ess-, Glücksspiel- oder Alkoholproblemen?

    -> Der muss es gewesen sein.

    Ist natürlich für die zu Unrecht verdächtigte Person ein echter Schlag.

    Aber deshalb auch gut, dass du es nicht so hast stehen lassen, sondern klar Stellung beziehst. Und das nächste Mal wird die Person in so einer Situation vielleicht noch mal überlegen, statt automatisch vom „Einfachsten“ auszugehen.

  • Casidy Jones

    Auf der Station vergreift sich ständig jemand an den Tablets. Entweder sind es die oben oder die Tageskliniken oder oder oder. Ist schon seit zwei Jahren so. Aber wer es nicht besser weiß, verurteilt eben gern mal schnell

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Über das Leben & Lieben

Alles, was zum Leben & Lieben in meinem Kopf herumschwirrt...

Adrenaline kills pain

The axiom of equality

AutismusJournal

Perspektiven und Reflexionen

Rina Wi

Photography

28 Tabs

"Stellt euch mein Gehirn wie einen Internetbrowser vor: 28 Tabs sind offen... mindestens 8 davon hängen und ich hab keine Ahnung wo diese Musik herkommt."

Worn

Mein kleines "Wut-Tagebuch"

Ein Potpourri aus meinem Leben

Mein Leben: Kreativität Depression Gedanken Declutter 40+

Borderline

Ich und mein Borderline mein Borderline und ich

%d Bloggern gefällt das: