Wie ein schwarzer Schatten…

Die Nacht war mal wieder sehr kurz. Das einzig gute, ich hab mit Sit ups und Liegestütze mich einigermaßen in den Schlaf bringen können. Ich werde später wieder zurück in die Klinik fahren, um mir dann mein Rad zu schnappen und eine kleine „gemütliche“ Tour zu machen. Das Wetter ist herrlich dafür…

Auf meinen letzten Eintrag hab ich einiges an Feedback bekommen. Unter anderem hat sich eine der beiden Süßen der heiligen drei Klapsekönige gemeldet…

Du bist so ein wundervoller Mensch… Warum suhlst du dich denn immer so in dem Schmerz?

Tja… Wenn ich das wüsste, würde ich es versuchen abzustellen. Das ist wie ein Reflex. Das passiert automatisch. Ist wie atmen. Gerade wenn ich in einer angespannten Situation bin, geht das ganz schnell. Ich verschwinde regelrecht in dem dunklen Schatten der Depression. Was ich allerdings gemerkt habe, dass die Phasen kürzer werden. Ich finde irgendwie da wieder raus. Das gelang mir vor einem halben Jahr noch nicht!

Ein zweites Feedback bekam ich von einer Unbekannten Person per Mail…

image

Ich weiß nicht, ob sie/er es selbst geschrieben hat, aber ich fand den Text echt toll…

Es ist schön zu sehen, dass ich den Leuten nicht egal bin… Ich weiß, ich bin nicht einfach. Ich weiß, dass ich so manchen an den Rand der Verzweiflung bringe mit meinem denken.

Ich versuche so schnell wie möglich aus dem dunklen Schatten heraus zu finden…

Advertisements

Über donking1977

Frankfurter aus Überzeugung... Blogger... Technik verrückt... Natürlich auch auf Twitter und Google+ zu finden. Zeige alle Beiträge von donking1977

5 responses to “Wie ein schwarzer Schatten…

  • Jlaena

    Das ist genau das, was ich dir immer sage! Du kannst dich nicht ändern, äußerlich, natürlich kannst du noch mehr abnehmen oder wieder zunehmen, aber im Großen und Ganzen wirst du immer so aussehen, wie du jetzt aussiehst. Also fange an, dich damit ab zu finden, fange an dich zu lieben. Denn auch wenn du das nicht siehst, die Menschen um dich herum lieben dich und fühlen sich zu dir hingezogen. Sie fühlen sich zu dir hingezogen, ob du fünf Kilo weniger wiegst oder zwanzig Kilo mehr. Sie lieben dich, ob du reine Haut oder Pickel im Gesicht hast. Du bist wunderbar so wie du bist, du bist ein unglaublich liebenswerter Mensch.

    Du bist ein Mensch, der nicht wegen seiner übertrieben Dünn- oder Dickheit, Attraktivität oder Hässlichkeit geliebt wird, sondern weil du den Menschen um dich herum das Gefühl gibst, wertvoll zu sein. Und das schätze ich sehr an dir!

    Wenn du das jetzt liest, stell dich vor den Spiegel und lese dir diese Nachricht zehnmal vor dem Spiegel vor, damit du endlich kapierst, wie sehr wir dich lieben!

    I love you 😊
    Herr König 3

    • donking1977

      Es braucht Zeit, bis ich das in meinem kranken Hirn abgespeichert habe. Aber ich gebe mir Mühe… Mühe, mich so zu akzeptieren wie ich nun mal bin… Mühe, nicht nur das schlechte an mir zu sehen… Es wird dauern. Aber irgendwann wird es auch in meinem Hirn angekommen sein.

  • Jlaena

    Ich nehme dich jetzt mental 10 Minuten in die Arme und sage dir, das alles wieder gut wird!

    Komm bei die Mama ihre Titties 😍👍🏻

  • Herr König

    Schöne Worte von Herr König 3 und sehr wahr!!! Liebe euch 😘❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Adrenaline kills pain

The axiom of equality

AutismusJournal

Perspektiven und Reflexionen

Rina Wi

Photography

28 Tabs

"Stellt euch mein Gehirn wie einen Internetbrowser vor: 28 Tabs sind offen... mindestens 8 davon hängen und ich hab keine Ahnung wo diese Musik herkommt."

Worn

Mein kleines "Wut-Tagebuch"

Ein Potpourri aus meinem Leben

Leben Gedanken Minimalismus 40+

Meine Welt in schwarz, weiß, (bunt?)

Meine Welt, Borderline, zurück ins Leben, verlorenes Herz, Internetliebe! Wer bin Ich? Wo gehöre ich hin?

%d Bloggern gefällt das: