Wie besessen…

Ich hatte gestern ein längeres Gespräch mit einer guten Bekannten aus der Klinik. Ihr geht es nicht gut… Die Depression hat sie voll im Griff. 

Wir unterhielten uns über einen erneuten Klinik Aufenthalt. Mit diesem Gedanken spielte sie wohl schon länger. Sie wollte spazieren gehen… 

In meinem Stadtteil kann man das gut. Jede Menge Wald und Felder eignen sich perfekt dafür… Wir liefen am Stadtwald vorbei. Links lag der Friedhof, auf dem ich schon einige meiner Familienmitglieder hab begraben müssen. Ob ich da auch irgendwann mal liegen werde? Ach quatsch… Woher soll ich das Geld nehmen, für eine Beerdigung!? Eine Plastiktüte tut’s auch… 
Wir redeten und redeten… Naja… Besser gesagt, sie redete ziemlich viel. Ich hingegen war in meinem eigenen Film… 

Ich schnappte immer wieder nur ein paar Wortfetzen auf. 

Hoffnung… 

Wut… 

Traurigkeit… 

Weinen… 
Traurig sein. Wie geht das nochmal? Weinen… Hm… Das letzte mal hab ich bei der Beerdigung von meinem Vater geweint. Das war im September ein Jahr her. 

In mir fehlt etwas… Ich bin von Wut und Hoffnungslosigkeit zerfressen. 

Wütend über meine Unfähigkeit, endlich meine Situation zu verändern. 

Hoffnungslos, dass sich mein Leben jemals zum besseren wendet. 

Seit fast zwei Jahren wandle ich hier auf Erden, ohne wirklich zu wissen, wie es weiter gehen soll. 

All die Jahre zuvor hatte ich zwar auch nicht wirklich ein Ziel. Außer vielleicht dem Ziel zu überleben… Ich weiß ums verrecken nicht, was ich mit meinem Leben anfangen soll. 

Um den ersten richtigen Schritt in die richtige Richtung zu machen, müsste ich wissen, wo mein Weg ist… 

Ein Leben ohne kotzen ist für mich einfach nicht vorstellbar. Ebensowenig ein Leben ohne Angst vor Menschen. Die Depression erledigt dann den Rest… 

Die Krankheit hat fast alle guten Anteile in mir ausradiert. Die Bulimie hat sich alles genommen… All das Erlernte, dass ich in den ganzen Klinik Aufenthalten erlernt habe. Nichts ist davon mehr da. Ich weiß nicht, ob eine Auffrischung der Kenntnisse da was bringen würde… 
Wahrscheinlich muss ein neues Setting her. 

Wahrscheinlich muss ich in eine andere Klinik. 

Was muss ich machen, damit dieser Albtraum endlich endet???

Advertisements

Über donking1977

Frankfurter aus Überzeugung... Blogger... Technik verrückt... Natürlich auch auf Twitter und Google+ zu finden. Zeige alle Beiträge von donking1977

3 responses to “Wie besessen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Adrenaline kills pain

The axiom of equality

AutismusJournal

Perspektiven und Reflexionen

Rina Wi

Photography

28 Tabs

"Stellt euch mein Gehirn wie einen Internetbrowser vor: 28 Tabs sind offen... mindestens 8 davon hängen und ich hab keine Ahnung wo diese Musik herkommt."

Worn

Mein kleines "Wut-Tagebuch"

Ein Potpourri aus meinem Leben

Leben Gedanken Minimalismus 40+

Meine Welt in schwarz, weiß, (bunt?)

Meine Welt, Borderline, zurück ins Leben, verlorenes Herz, Internetliebe! Wer bin Ich? Wo gehöre ich hin?

%d Bloggern gefällt das: