Mein Jahresrückblick 2016…

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Zeit für mich ein Resümee zu ziehen…

Was hab ich dieses Jahr so erlebt? Welche Erkenntnisse hab ich gewonnen?? Wie kann es nächstes Jahr besser laufen??? 
Für einen depressiven Menschen ist es schwer positive Dinge zu erkennen. Auf Anhieb wüsste ich nur eine Sache, die positiv in diesem Jahr war… Nämlich meine Radtouren im Sommer. 

Ich habe viele neue Orte für mich entdeckt. Mit dem Rad am Main entlang. Bis zur bayrischen Grenze bin ich gefahren. 

Bei dem stationären Aufenthalt in der Psychosomatik habe ich neue Leute kennen lernen dürfen, die mir sehr bei meiner Sozialphobie geholfen haben. 

Durch meinen Blog habe ich eine sehr nette Frau kennengelernt, mit der ich immer noch in Kontakt stehe. 
Ich habe meine Wohnung aufgeben müssen,  weil ich es dort nicht mehr ausgehalten habe. 

Durch meine freiwillige Isolation habe ich Freunde verloren. Ich habe betrogen und gelogen… Die Bulimie hat in diesem Jahr ein neues Level erreicht. Und dennoch schaffe ich es nicht noch weiter abzunehmen. Das liegt wohl an meinen Medikamenten…

Mein Schlaf ist schlechter geworden. Anfangs hatte ich Probleme mit dem durchschlafen… Mittlerweile kann ich auch nicht mehr einschlafen. Trotz Tabletten. 
Ich habe dieses Jahr noch einen wichtigen Termin. Am 27.12. fahre ich allein nach München. Dort besichtige ich ein Wohnheim für Menschen mit Essstörungen. Auf dem Papier hört sich das genau richtig für mich an! Ich wäre unter Menschen… Mir würde gezeigt, wie ich wieder ein normales Verhältnis zum Essen bekomme… Und ich wäre nicht mehr auf dem Radar von meiner Mutter. 

Wenn es dort nichts werden sollte, hab ich noch ein Wohnheim in Frankfurt in Aussicht. Dies wäre allerdings nicht für Leute mit einer Essstörung. 

Ein weiterer Aufenthalt in einer Klinik schließe ich erstmal aus. Vielmehr würde ich den Fokus auf eine ambulante Therapie legen. Wenn ein Klinik Aufenthalt in Frage käme, dann für eine die auf Essstörungen spezialisiert ist. 

Wie ihr seht, ist dieses Jahr einiges passiert. Zum Ende hin sind mir immerhin ein paar positive Sachen aufgefallen. 
Ich hoffe ihr bleibt mir auch im nächsten Jahr weiterhin treu… 


Advertisements

Über donking1977

Frankfurter aus Überzeugung... Blogger... Technik verrückt... Natürlich auch auf Twitter und Google+ zu finden. Zeige alle Beiträge von donking1977

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Über das Leben & Lieben

Alles, was zum Leben & Lieben in meinem Kopf herumschwirrt...

Adrenaline kills pain

The axiom of equality

AutismusJournal

Perspektiven und Reflexionen

Rina Wi

Photography

28 Tabs

"Stellt euch mein Gehirn wie einen Internetbrowser vor: 28 Tabs sind offen... mindestens 8 davon hängen und ich hab keine Ahnung wo diese Musik herkommt."

Worn

Mein kleines "Wut-Tagebuch"

Ein Potpourri aus meinem Leben

Mein Leben: Kreativität Depression Gedanken Declutter 40+

Borderline

Ich und mein Borderline mein Borderline und ich

%d Bloggern gefällt das: