Am Leben teilhaben…

Ich war das Wochenende mal nicht aktiv auf meinem Blog. Denn ich habe mich vor die Tür getraut… 
Eine alte Freundin hat mich zu sich nach Hause eingeladen. Von Freitag bis heute morgen war ich bei ihr und ihrem Freund. 

Für mich eine willkommene Abwechslung von meinem tristen Alltag bei meiner Mutter. 

Dank meiner Angst hatte ich zuvor Bedenken. Drei Tage lang in eine fremde Schüssel kotzen? 

Ich hasse es, in der Öffentlichkeit zu essen. Genauso wenig mag ich es, in der Öffentlichkeit zu kotzen… 

Was mach ich also? Tausche ich die Bulimie gegen die Anorexie und esse einfach nix? Oder lass ich das kotzen einfach sein?? 

Ich hab mich für das letztere entschieden. Und das beste war, es hat sogar geklappt!! 

Ich hatte zwar ständig das Verlangen mich zu übergeben. Aber dank ein wenig Ablenkung konnte ich diesen Gedanken schnell verdrängen. 

Ich hab über das Wochenende verteilt nicht viel gegessen. Aber wenn man bedenkt, dass ich seit Monaten nichts mehr in mir behalten konnte…!? 

Respekt… Könnte ein bisschen stolz auf mich sein.

Es zeigt mir, dass es bei mir situationsbedingt und vor allem auf das Umfeld ankommt. 

Bei meiner Mutter stehe ich den ganzen Tag unter Strom. Um diesen Druck abzubauen kotze ich… 

Nicht die beste Wahl. 

Advertisements

Über donking1977

Frankfurter aus Überzeugung... Blogger... Technik verrückt... Natürlich auch auf Twitter und Google+ zu finden. Zeige alle Beiträge von donking1977

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Adrenaline kills pain

The axiom of equality

AutismusJournal

Perspektiven und Reflexionen

Rina Wi

Photography

28 Tabs

"Stellt euch mein Gehirn wie einen Internetbrowser vor: 28 Tabs sind offen... mindestens 8 davon hängen und ich hab keine Ahnung wo diese Musik herkommt."

Worn

Mein kleines "Wut-Tagebuch"

Ein Potpourri aus meinem Leben

Leben Gedanken Minimalismus 40+

Meine Welt in schwarz, weiß, (bunt?)

Meine Welt, Borderline, zurück ins Leben, verlorenes Herz, Internetliebe! Wer bin Ich? Wo gehöre ich hin?

%d Bloggern gefällt das: